Hochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences

Institut für Produktentwicklung
und Innovation

FB Maschinenbau & Verfahrenstechnik
Faculty of Mechanical and Process Engineering

FB Elektro- & Informationstechnik
Faculty of Electrical Engineering & Information Technology

HSD
FMDauto
MV
EI

Intaglio 4.0 – Entwicklung eines Bebilderungsverfahrens mit induktiver Beheizung von wiederverwendbaren Wolframcarbid Sleeves und eines Ultraschallsystems zur Reinigung derselben

Projektbeschreibung

Das völlig neue Druckverfahren „Intaglio 4.0“, das die etablierten Druckverfahren Hochdruck (Flexodruck), Flachdruck (Offsetdruck) und Tiefdruck zu einem Universal-Druckverfahren zusammenführt, ist gekennzeichnet durch standardisierte Verfahrensabläufe die dem Anspruch an den Industriestandard 4.0 gerecht werden.

Dabei werden als Basis des Verfahrens Informations- und Druckbildspeicher verwendet, die gekennzeichnet sind durch Gravur-Vertiefungen mit einheitlichen Gravur-Parameter. Diese Gravur erfolgt in metallischen Schichten auf hülsenförmigen Rundkörpern sogenannten Sleeves.

Druckkopf und vergrößerter Ausschnitt

Druckkopf und vergrößerter Ausschnitt

Das neue Verfahren ermöglicht eine Revolution in der Tiefdruck-Industrie und bietet den Anwendern zahlreiche Vorteile. Dies sind u. a. die Flexibilität des direkten oder indirekten Tiefdrucks sowie ein vollautomatisierter, robotergesteuerter Druckprozess. Die Daten werden elektronisch an die Druckerei übertragen und innerhalb von 2 h kann die Druckerei einen bebilderten Druckzylinder herstellen und in der Linie einsetzen.

Projektergebnisse

Das zu entwickelnde System soll folgende Eigenschaften aufweisen:

  • Reproduzierbare und qualitativ hochwertige Rasterung eines vollgravierten Zylinder-Sleeves bzw. Informationsspeichers durch verschließen der nicht druckenden Näpfchen mittels binärer Methodik durch Inkjet-Technik und Wasser-basierenden Druckertinten.
  • Vollständige Auslösung des Bebilderungsmaterials nach Gebrauch aus den Näpfchen der Druckbildspeicher ohne die metalllegierten Wolframcarbid-beschichteten Sleeves zu beschädigen.
  • Abschätzung einer 1000-fachen Widerverwendbarkeit der metalllegierten Wolframcarbid- Informationsspeicher durch gezielte Schonung der Sleeves bei der Bebilderung zu Druckbildspeichern, beim Druckprozess und bei der Reinigung.
  • Ein im Vergleich zur typischen Formherstellung (z.B. Ballardhautverfahren) 30-fach geringerer Energiebedarf bei 500 Bebilderungen und ein 50-fach geringerer Materialverbrauch.
  • Ein steuerbarer und an Druckvorlagen sich selbst regulierender, zuverlässiger Standard einer Bebilderungsmaschine und bei Neubebilderungen von Wiederholungsaufträgen.

Projektpartner

SONOTOP Ultrasonics GmbH

TLS Anilox GmbH

Lorch Engineering Systems

Höhle + Tettinger GbR

Projektlaufzeit

Abgeschlossen

Gefördert durch:

Sprecher:

HS Düsseldorf
Univ. of Applied Sciences
FB 04 Maschinenbau und Verfahrenstechnik
Prof. Dr.-Ing. Jörg Niemann

FMDauto –Institut
Gebäude 5
Münsterstraße 156
D-40476 Düsseldorf
Tel: 0211 / 4351 -9730
0211 / 4351 -3583

fmdauto@hs-duesseldorf.de

Projektpartner an der HS Düsseldorf

Prof. Dr.-Ing. Frank Kameier
frank.kameier@hs-duesseldorf.de

Prof. Dr.-Ing. Mario Adam
mario.adam@hs-duesseldorf.de

Prof. Dr.-Ing. Volker Feige
volker.feige@hs-duesseldorf.de

Prof. Dr.-Ing. Raimund Gottkehaskamp
raimund.gottkehaskamp@hs-duesseldorf.de

Kontakt Informationen Schließen