Institut für Produktentwicklung und Innovation
 
   
Deutsche Version   DE English Version   EN
Deutsche Version > Projekte > Laufende  
 
  Entwicklung eines dezentralen Low-Cost Lüftungssystems mit integriertem Elektroabscheider und regenerativer Wärmerückgewinnung für urbane Wohnräume
 

Projektbeschreibung
Die Feinstaubbelastung und damit die Gefahr für den Menschen an Atemwegs- oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu leiden nimmt trotz verschärfter Umweltgesetze und Verordnungen gerade in den Metropolen weltweit zu. Dabei hat der Focus der Luftreinhaltung aufgrund neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse in den letzten Jahrzehnten deutlich an Beachtung gewonnen. Dennoch werden vor allem in den rasant wachssenden Metropolen Asiens die Grenzwerte häufig im Jahr um ein vielfaches überschritten.
Im Zuge dieses Projektes soll ein dezentrales Wohnraumlüftungssystem mit integrierter elektronischer Staubabscheidung entwickelt werden, welches neben der Feinstaubabscheidung auch eine hocheffiziente regenerative Wärmerückgewinnung aufweist, die zu deutlichen Energieeinsparungen beim Endkunden führt.
KW_Lowcost.png

Dezentrales Wohnraumlüftungssystem mit Staubabscheidung
 
Zur Minimierung des Reinigungsaufwandes und um den Abscheidegrad im Bereich der gefährlichen Nanopartikel zu erhöhen, soll ein elektrostatischer Filter mit Hilfe von E-Feld- und Partikelflug- Simulationen ausgelegt und entwickelt werden.
KW_Lowcost_2.png

Auslegung des Elektroabscheiders mit Hilfe von E-Feld- und Partikelflug- Simulationen
 
Der neuentwickelte Elektroabscheider soll hierbei Abscheideleistungen der Klasse E10 nach DIN EN 779 ermöglichen, was einer deutlichen Steigerung gegenüber herkömmlichen G3-Filtern entspricht. Außerdem sollen im Zuge der voranschreitenden Hausautomation die Leistung und die Systemfunktionen durch den Endverbraucher geregelt und überwacht werden können.

Projektergebnisse
- Filterklasse E10 nach DIN EN 779 (Feinstaubfilter)
- Sensorik-System zur Ermittlung des Luftverschmutzungsgrades
- Adaption des Leistungsbedarfs der HV-Spannungsquelle
- Geringer Druckverlust, Schallleistungspegel
- Partielle Selbstreinigung

Projektpartner
- Klimatechnik Weiss GmbH

Projektlaufzeit
01.10.2016 - 30.09.2018


Gefördert durch
 
Logo_BMWi.gif

 
Mittwoch, 17. Juli 2019
Sprecher:
HS Düsseldorf
Univ. of Applied Sciences

FB 04 Maschinenbau und Verfahrenstechnik
Prof. Dr.-Ing. Jörg Niemann
FMDauto –Institut, Gebäude 5
Münsterstraße 156
D-40476 Düsseldorf
Tel: 0211 / 4351 -9730
      0211 / 4351 -3583
fmdauto@hs-duesseldorf.de

Projektpartner an der HS Düsseldorf
Prof. Dr.-Ing. Frank Kameier
frank.kameier@hs-duesseldorf.de
Prof. Dr.-Ing. Mario Adam
mario.adam@hs-duesseldorf.de
Prof. Dr.-Ing. Volker Feige
volker.feige@hs-duesseldorf.de
Prof. Dr.-Ing. Raimund Gottkehaskamp
raimund.gottkehaskamp@hs-duesseldorf.de